Welchen Knopf muss ich drücken…

Auch in diesem Blog werde ich auf die Eigenschaften von einem Menschen (Hu-Man), von mir eingehen. Wie einfach es doch derzeit ist, bestimmte „Dinge“ in mir auszulösen – unabhängig von meiner Verfassung. Bin ich „einfach“ so? Lasse ich mich in „Gefühlsgewitter“ hineinziehen, oder empfinde ich „Mitleid“ weil das „für einen Menschen normal ist?“ Ja?

→ Nein…

„Aber, das ist doch eine ganz normal, unauffällig!?… das ist doch sogar „soziales empfinden“!. Was wäre der Mensch ohne Gefühle!? Ja, genau, was wäre der Mensch ohne Gefühle? Die sind doch total wichtig, sonst kann man ja nicht mal jemanden „lieben“! Oder für jemanden „Zuneigung“ empfinden!! Dafür brauch man doch Gefühle, sonst ist man ja Kaltherzig!?“

→ Ach ja?
Brauche ich Gefühle um jemanden mitzuteilen, dass ich diese Person über alles andere auf der Welt „liebe“ ?. Das ich mit Ihr durch Dick und Dünn gehen will? Das ich mit Ihr die Welt erobern will, mich auf Sie verlasse, wie Sie sich auf mich verlasse? Brauche ich Gefühle um etwas zu „Empfinden“ Reichen Worte nicht?

→ Weiß man überhaupt was „Gefühle“ (Emotions) sind ?
Gefühle sind bestimmt. Sie treten genau dann in einem hervor, wenn sie dafür bestimmt sind (bestimmt? Na, was sagt uns das?), d.h. Sie sind „für den Fall“ da. Sie existieren/manifestieren sich nur genau dann, wenn man sich „auch so fühlen muss“. Als wäre man dazu „programmiert“ sich so fühlen zu müssen.

„Aber du bist doch kein Roboter! Du hast eine Seele und lebst. Du entscheidest doch selbstständig wie du dich fühlen sollst!“

→Ach ja?
Kannst du deine „Gefühle“ kontrollieren? Im Normalfall nicht (kommt natürlich darauf an, wie sehr du dich schon „von Ihnen“ definiert hast) da sie einen bestimmten Zweck zu erfüllen haben. Als ob es da eine Logik in einem Menschen gibt, die einem vorschreibt, sich genau so zu „verhalten“, wie es „bestimmt“ wurde. Woher kommen den deine „Vorstellungen“ ? (Eltern/Umfeld/Schule/TV/Bücher?)

Das bringt mich zu der folgenden Grafik:

(Von Fritz Kahn’s Buch: „Man Machine“)

Weiterer Link: http://hisamichi.up.seesaa.net/image/Man_as_machine_high_res.jpg

„Der Mensch als Maschine.“

(Von Fritz Kahn’s Buch: „Der Kreislauf von Kraft und Stoff“)

„Die Illustration mit dem Titel „Der Kreislauf von Kraft und Stoff“ aus Fritz Kahns Buch „Das Leben des Menschen III“ von 1926 zeigt, wie Maschine und Mensch gleichermaßen durch die Zufuhr von Kohlenstoff Energie produzieren und als Abfallprodukte Kohlendioxid und Kot beziehungsweise Asche ausscheiden.“ (Quelle: Spiegel.de)

„Ach komm! Das ist doch quatsch! Der Mensch besteht aus einem Organismus, und ist Biologisch und hat viele Milliarden Zellen die leben. Die Gefühle gehören halt einfach dazu! Wir Menschen sind doch nicht aus Metall.“

→ Bist du dir da sicher? Wer hat den definiert was ein Roboter ist und was nicht? Hast du das selbst „entdeckt“? Hast du dich das mal selber gefragt? Was meinst du wie uns andere Lebewesen sehen? Was meinst du wie uns die Pflanzen/Tiere sehen?

Wir sind vielleicht physikalisch nicht wie ein Roboter strukturiert.. aber dennoch, handeln und leben wir nicht wie ein Roboter? Wie ein Wesen mit einem „vorprogrammierten“ Lebensstil? Mit „vorprogrammierten Gefühlen“ ? Bewusste/unbewusste Träume? „Erleuchtung/Visionen“ ? Traditionen? Karma? Sind das nicht „vorprogrammierte Konsequenzen?“ Ist das nicht auch ein Mittel zum Zweck, Menschen so zu „halten“ damit „nichts aus dem Ruder läuft“?

Wir nehmen uns aus dem Essen das was wir brauchen um „zu funktionieren“. Wir atmen Sauerstoff ein und geben verbrauchten Sauerstoff ab. Wir werden „müde“ und„legen uns schlafen“ um für den nächsten Morgen „kraft“ zu haben…
Es so vieles was wir mit einer Maschine gemeinsam haben…

Ich find‘ das Bild zu „Der Kreislauf von Kraft und Stoff“ der verdammt hilfreich. Zwar soll die Illustration nur „scherzhaft“ aufzeigen, wie die Ähnlichkeit zu einer Maschine existiert, jedoch ist hinter jedem Bild, hinter jedem Wort, eine bittere Erkenntnis. Ob man Sie wortwörtlich akzeptiert oder Sie als hilfreiche „Darstellung“ erkennt, ist jedem selbst überlassen…

Welchen Knopf muss ich drücken um mich „glücklich“ zu machen ?

→ Als Vergleich: Welchen Knopf muss ich bei jemanden drücken um Ihn glücklich zu machen?

Welchen Knopf muss ich drücken, um mich „traurig“ zu machen ?

→ Welchen Knopf muss ich drücken, um jemanden traurig zu stimmen?

Welchen Knopf muss ich drücken, um mich an etwas zu erinnern?

→ Welchen Knopf muss ich drücken, um jemanden an etwas zu erinnern?

Welchen Knopf muss ich drücken, um über etwas/jemanden „wütend“ zu werden?

→ Welchen Knopf muss ich drücken, um jemanden wütend zu machen?

Welchen Knopf muss ich drücken, um… ?

Exerp:

Sugarbabes – Push the Button:

„… If you’re ready for me boy
You’d better push the button and let me know
Before I get the wrong idea and go
You’re gonna miss the freak that I control…“


(Bild-Quelle: http://indianinthemachine.files.wordpress.com/2010/05/pain1.jpg)

Und warum ist das bei mir so? Ganz einfach:

Weil ich es zugelassen und akzeptiert habe. Ich habe es akzeptiert und angenommen mich durch „äußere“ Muster steuern zu lassen, dessen „Akzeptanz“ und deren „Kontrolle“ mich zu „bestimmen“, mich darüber zu „definieren“.

  • Ich habe es erlaubt und akzeptiert,mich von „Bildern“ (welche ich verstärkt in meinem „Mind“ zu bestimmten Zwecken herausgesucht habe und für bestimmte Zwecke definiert habe), beeinflussen zu lassen und auf diese Basis über Dinge zu „urteilen“
    • Korrektur dessen:
      Ich vergebe mir, dass ich erlaubt und akzeptiert habe
      mich über meine selbst erschaffene künstliche Vorstellung als Bild und nicht als tatsächliche Tatsache, beeinflusst habe. Das ich meine Vorstellung, meine Gedanken, nicht auf einer echten Grundlage aufgebaut habe.
  • Ich habe es erlaubt und akzeptiert,mich von „Musik“(Mu-sick, Me/You-sick) in bestimmte Gefühlslagen zu bringen ohne darüber nachzudenken, welche Konsequenzen das für meinen Körper/Umfeld hat. Mir dabei „vorzugaukeln“ (durch meine selbst erschaffene „Traumfabrik“ in meinem Kopf) wie „schön/toll/geil“ doch diese „Musik“ ist.
    • Korrektur dessen:
      Ich vergebe mir, dass ich erlaubt und akzeptiert habe meine Traumfabrik (Mind) als „Taktgeber“ meiner wahren Gefühlslage zu bestimmen, wie ich mich bei „dieser“ und „jener“ Musik zu „fühlen“ habe.
      Ich vergebe mir, dass ich erlaubt und akzeptiert habe, mich im „Rausch“ dieser „Gefühle“ nicht mit meinem Körper und dessen Organismen verbunden habe, mich vielmehr von Ihnen in diesem Moment getrennt habe.
  • Ich habe erlaubt und akzeptiertmich durch energetische Vorstellungen in mir von Menschen/Tieren/Pflanzen-„Bildern“, Bilder dessen, als „nicht auszureichend“ echt genug zu definieren.
    • Korrektur dessen:
      Ich vergebe mir, dass ich erlaubt und akzeptiert habe
      , mich von meinen selbst erschaffenen „Traumvorstellungen“ von Menschen/Tiere/Pflanzen und allem anderen auf dieser Welt als Bild, eine „künstliche“ Bewertung zu treffen, nicht dabei zu verstehen, dass es keine Steigerung von der Tatsächlichen Existenz gibt.
      Ich vergebe mir, dass ich erlaubt und akzeptiert habe, energetische Bilder als Vorstellung von Dingen/Lebewesen als „echter“ einzustufen, als die Tatsächliche Existenz dieser auf der Welt.
  • Ich habe erlaubt und akzeptiert meineVorstellung von „Schönheit“ durch künstliche, durch meine selbst erschaffene „Vorstellung“ (in meinem Kopf) zu definieren und nach dieser über Menschen zu „urteilen“. Nicht dabei zu erkennen, dass „Schönheit“ nur in meinem Kopf existiert.
    • Korrektur dessen:
      Ich vergebe mir, dass ich erlaubt und akzeptiert habe, „Schönheit“ über Vorstellungen in meinem Kopf zu definieren und Menschen oder Lebewesen als „schön“ oder „hässlich“ zu definieren und dabei auszublenden, dass das Wort „Schönheit“ mit meiner erfundenen „Definierung“ als solches nicht existiert.
      Es existiert nur Leben als alles, in allem, gleich geltend, gleichwertig.
  • Ich habe es erlaubt und akzeptiert„künstliche erzeugte Gefühle“ zu erzeugen, um das „fühlen“ zu können, was eine andere Person von mir empfinden und dabei nicht zu bedenken, dass diese Gefühle nur Energien in mir sind, die ich als „Mittel zum Zweck“ definiert habe um mich dem Gefühl entsprechend zu fühlen, nicht dabei aber erkenne, dass ich nicht das Gefühl bin, sondern nur eine „Vorstellung“ in meinem Kopf (Mind).
    • Korrektur dessen:
      Ich vergebe mir, dass ich erlaubt und akzeptiert habe
      , mich durch meine erzeugten Vorstellungen von Gefühlen und meiner Akzeptanz dieser, mir selbst weh getan habe.
      Unnötigerweise zu sagen, dass man Menschen auch so schätzen/lieben kann ohne dabei „energetische „ Gewitter eingehen zu müssen, die beiden Mensch mehr wehtun als nützen werden.
  • Ich habe erlaubt und akzeptiert, dass ich meine Vorstellungen von Gefühlen, und daran gebundenen Verhaltensmustern in meinem Kopf (Mind) willentlich missbraucht habe um mir selbst schaden zuzufügen und selbst darunter zu leiden.
    • Korrektur dessen:
      Ich vergebe mir
      , dass ich mir selbst durch künstlich erzeugte „Gefühle“ und/oder durch das Teilnehmen dieser (um einer Vorstellung in meinem Kopf „gerecht“ zu werden), meinem eigenen Körper mit diesen „Energien“ schaden zu gefügt habe.
  • Ich habe es erlaubt und akzeptiert„Verlangen und Gier“ in mir als energetische Vorstellungen in meinem Kopf – durch meine Traumfabrik (Mind) zu erschaffen und mich über diese künstlich erschaffene Vorstellung, meine Gefühle zu definieren und mich von diesen „überrumpeln“ haben lassen.
    • Korrektur dessen:
      Ich vergebe mir, dass ich erlaubt und akzeptiert habe, mich durch meine selbst erschaffene Vorstellung und dessen Gefühlsmuster hinter den Worten „Gier und Verlangen“ nach Mustern/Verhaltensweisen zu bestimmen, die ich nicht selber definiert habe und „akzeptiert“ hatte und mir dabei auch wieder selbst schaden zugefügt habe.

Ich stehe auf, übernehme Selbstverantwortung für meine eigene Schöpfung (eigene Gedankenwelt, eigene Verantwortung) als Leben.

Selbsterkenntnis, Selbstvergebung & Selbstkorrektur, Selbstverantwortung…

Eine sehr hilfreiche Seite hierzu: www.desteni.co.za

Advertisements

Lerne dich kennen…

Kann man dabei lachen ohne zu weinen ? Mir kommen viele Dinge hervor, die ich viele Jahre unterdrückt habe. Die meisten Dieser Dinge sind Erinnerungen (Bilder) oder Gefühle (Energie), nichts davon ist aber, echt (fest). Weshalb aber, kann so etwas einen in eine Gefühlslage bringen? Das passiert nur wenn ich unehrlich zu mir bin und nicht erkenne, dass ich das bin, der es so „will“ und der es so „akzeptiert“. Würde ich wollen, dass ich aufgrund einer Unglücks in der Familie meinen Rest des Lebens in „Trauer“ verbringe? Würde ich mir das selbst antun wollen? Nein.

Nur, was lässt uns „glauben“, dass Dinge „gut“ oder „schlecht“ für einen sind? Nichts in diesem Leben, in meinem Leben, hatte eine Bedeutung oder war von Dauer. Was bringen mir diese Erfahrungen die ich durchlebe, ohne dabei auch was „zu lernen“ ? Bin ich das, was ich „denke“ was ich bin? Die kleinen Dinge im Leben, die einen „aufzeigen“ was man den wirklich ist, können einem helfen zu erkennen, was man geworden ist (vom Anfang bis zum… Ende). Ohne „Prophezeiungen“ zu deuten oder studiert zu haben. Ohne einen Doktor in Psychologie oder Naturwissenschaften „erlangt“ zu haben, weiß ich was ich bin. Ohne in jedem Kontinent der Erde gewesen zu sein, weiß ich was in der Welt vor sich geht geht und was „falsch“ läuft. Nur… hilft mir das Wissen in irgend einer weise? Kann ich das „Wissen“ als „Wissen“ bewerten, oder ist es nur ein Zweck und Mittel, vieles was wirklich passiert, abzulehnen, es auszublenden. Warum suchen wir „Ausreden“ ?

Warum erkennen wir nicht, was vor unseren Augen passiert? Brauchen wir dafür „Reporter“ die uns mitteilen, wie scheiße doch alles ist? Brauchen wir Politiker die uns sagen, das alles gut wird (und es nur schlimmer wird?) Brauchen wir diese „Politiker“ um unsere Schuld abzugeben? Um mit den Finger auf jemanden zu zeigen? Was haben wir mit dem gemacht was einst, in Harmonie existierte? Was haben wir mit den Bienen gemacht, die einst in großen Mengen über die Gräser huschten? Was haben wir mit den Delphinen gemacht, die einst „Könige“ der Meere waren? .. was haben wir mit der Erde gemacht? Werden wir aufhören können, alles „aufzuzehren“ als sei alles nur „Energie“ ? Werden wir erkennen und aus unseren Fehlern lernen? Wollen wir daraus lernen? Wollen wir uns ändern? Über eins bin ich mir im klaren. Wenn wir nicht aufhören alles zu vernichten, für Geld zu morden, dann werden wir genau so schnell vernichtet werden, wie wir das all die Jahre getan haben. Denken wir, dass wir die „intelligenten Herrscher der Erde sind“? Das wir die „Schöpfer“ des Lebens auf der Erde sind? Denken wir, dass wir alles in der Hand haben? Was wenn, nichts von für das wir „gekämpft“ haben, für das wir „schmerzen erlitten haben“ je „echt“ war?

Wenn alles nur eine Täuschung war um nie dahinter zu kommen, was wir in Wirklichkeit geworden sind? Um gezielt zu verbergen, was unsere „wahre Natur“ ist ? Unser.. Ursprung? Was wenn wir in keinem unserer Leben, jemals „wir selber“ waren? Wir nie unsere „eigenen“ Entscheidungen getroffen haben? Was wenn wir erkennen, was wir für’n Mist gebaut haben und, nun „hoffen“ das „alles Gut “ werden wird? Wollen wir wieder wegschauen und vergessen? Wollen wir wieder unsere Handlungen und deren Konsequenzen „ignorieren“ ? Ist uns alles „egal“ geworden?

Wollen wir irgendwelchen „Aliens“ oder „Göttern“ die Schuld an all dem hier geben? Sind wir wirklich soo blind? Sollten wir darüber lachen oder… weinen? Oder aufstehen und ehrlich miteinander Leben, uns gegenseitig respektieren lernen, das Leben auf der Erde „wirklich wertschätzen“ ? Haben wir es überhaupt noch in der Hand? Kann man uns, als Menschen, überhaupt noch „vertrauen“ ? Ich habe gelernt, dass es nur einen Weg gibt den man als Menschheit bestreiten „muss“, eh es zu spät ist. Den Weg der Selbstehrlichkeit. Diesen Weg zu gehen bedeutet aber auch gleichzeitig, sich zu ändern.

Wer sich ändern will und es auch als dringlich ansieht, dem kann ich eine Gruppe von Menschen empfehlen, die sich dieser Veränderung mehr als 100% sicher sind und auch diesen Weg „leben“. Das sind Menschen die viel hinter sich gelassen haben und genau wissen, was es heißt, ehrlich, in Verantwortung und als Mensch zu leben und versuchen eine Lösung zu vielen Problemen aufzuzeigen.

Eine Welt ohne Konflikte, ohne „Gier“ und ohne „Trennung“ (Separation) von dem was wir alle gemein haben… wir sind alle hier, auf der Erde. Das soll keine Werbung sein, es ist vielmehr mein Versuch ein paar wenigen wenigstens noch die Augen zu öffnen bevor.. naja.Wir werden sehen…

Link: zur Homepage (Das original Material ist auf englisch, es gibt jedoch auch deutsche Übersetzungen):

http://desteni.co.za/