Warum Veränderung ? Warum Desteni ? // Why Change Why did i choose Desteni ?

Warum Veränderung ? Warum Desteni ? // Why Change – Why did i choose Desteni ?

This Blogentry is in german and english, feel free to add some comments 🙂

[GermanEntry]
Dieser Blogeintrag beschreibt meinen langen Weg zu der Erkennnis, warum zur Hölle ich mich für Desteni entschieden habe und wie ich zu dem fand was mein Wesen bewegt und erschüttert hat.

[English Entry]
In this Blogentry i’m describing my loooong journey to the insight of why the fuck i choosed desteni and how i was shocked and moved by it. – translation comming soon

[German Part]

Sodale.
Irgendwie witzig seine Entdeckung niederzuschreiben im Glauben, man hätte etwas „entdeckt“, wenn eigentlich alles immer schon da ist, wo es war. Sehe ich mir einen Baum an, denke ich manchmal „wie zur Hölle kommt der da hin wo er steht?“. Ich meine, der Baum steht da. Er wächst und fällt irgendwann um (und den Moment erlebe ich sicherlich nicht mehr). Einfach so. Manchmal kann man die Dinge, die einen Umgeben, gar nicht in Worte fassen – ich versuche zwar immer komplex eine Gegenüberstellung von dem zu machen was ist, und was der Mensch wirklich darüber denkt. Doch erklären kann ich es nicht wirklich. Ich mein, wozu? Warum sollte man es für wichtig halten, warum der Baum da steht, wo er steht? Ist es Gotteswille ? Haben die Galaktische Förderation es für notwendig erachtet einen „Baum“ zu pflanzen, weil er da einfach hin passt? Oder hat er sich da hingepflanzt, weil er da sein wollte wo er ist? Vielleicht gehört er da ja auch einfach hin?

Habe ich mir ausgesucht wo ich heute bin? Ich mein, spielt das eine Rolle? Ist es wichtig für mein Sternzeichen, dass ich Widder bin oder andersrum – ist es wichtig, dass ich annehme und akzeptieren, dass mein Leben einem „Sternzeichen“ angehört ? Einem System von Zeichen, die mein Wesen bestimmen, mein „Schicksal“ definieren? Kann ich nicht einfach, „ich selbst“ sein?

„Selbst sein“ – ha, der Knüller…

Was mich zu Desteni „geführt“ hatte, war eigentlich – wenn ich selbstehrlich bin – die Gier nach „Neuem“. Dazu habe ich gerne Sci-Fiction-Filme und ab und an mal, ein paar Bücher zu gelesen. Als das Internet erschwinglicher & schneller wurde, dann auch schonmal auf Youtube herumgesucht und ausschau nach „neuem“ „Wissenswertem“ gehalten. Fragen wie :

  • Was ist den eigentlich die Sonne? Warum sieht unsere Galaxie so aus, wie Sie aussieht?
  • Gibt es da draußen eine größere „Macht“ die über „alles“ bestimmt?
  • Gibt es da draussen noch „mehr“ ? Was sind UFOs? Was sind und wie sehen die Aliens aus?
  • Gibt es ein Leben nach dem Tod? Was sind „Astralreisen“ ? Was ist die „Seele“?
  • Wtf hat es auf sich mit Meditation und „Erleuchtung ? Was sind Dimensionen?
  • Was ist Sex?
  • Warum sind Eltern existent, wenn man so etwas wie einen freuen Will hat?
  • Was ist der Sinn des Lebens?

Das waren zu beginn relativ „einleuchtende“ Erkenntnisse, als ich mir mein „Bild“ von der Welt schuff – vieles oder einfach alles, wurde von Eltern und dem Umfeld bestimmt. Als Beispiel:

Würde ich in einer streng katholischen Familie aufwachsen, würde ich je nach Gegebenheiten heute anders über einen „Gott“ sprechen und wissen zu „denken“ als ich es tue, da ich weiß, dass Gott in meinem Leben keine besondere Rolle gespielt hat. Mehr sogar – der Tod oder die Angst zum Sterben war existenter als der „liebevolle, höchst gerechte“ „Gott“. Ich bin kein „Fan“ von einem Gott in einer Welt, in welcher das Sterben höher bewertet wird als das wirkliche Leben (der Kampf das Überleben, sozusagen). Ich kann auch nicht an etwas gutem da draußen denken und glauben, weil es mir leider zu offensichtlich geworden ist, dass bestimmen Menschen überhaupt keine Möglichkeit haben an dem Leben teilzunehmen wie wir es in der westlichen-Hemisphäre können. Es ist für offensichtlich, dass die Welt in welcher wir Leben von Konflikten und Gegensätzen nur so geprägt ist und jeden Tag von Menschen geprägt wird. Dabei wir das Leben auf der Erde immer beschissener, wenn man vergleicht, wie „vergiftet“ wir die Erde haben…

Jeden beschissenen Tag auf dieser Erde sterben tausende von Kindern an Unterernährung, jeden verdammten Tag. Für mich stirbt jeden verdammten Tag die Menschheit und jeden Tag werden Kinder misshandelt, Frauen vergewaltigt, Tiere aufs das übelste hingerichtet und ausgenützt. Und das alles für den „Menschen“, dem Kampf ums Überleben.

Der Mensch… verdammt nochmal, was erlauben wir uns eigentlich?

Sind wir soo bescheuert, und können nicht einmal eins und eins zusammenrechnen ? Denken wir, dass wir so ewig weitermachen können? Für die Ewigkeit die Erde und alles Leben hier einfach vernichten? Wie blind sind wir eigentlich?

Für mich ist es ohne Frage schon soweit, dass der Mensch in seiner Gesamtheit sich verändern muss (!!), damit er überhaupt noch die Chance hat, das Leben hier wirklich zu erfahren und der Mensch überhaupt noch weiter existieren kann (!!).

Viele Menschen sind sich nicht bewusst (unbewusst), dass alles was hier auf der Erde existiert, „lebendig“ ist – ja. Selbst das „totgeglaubte“ Holz, oder die Plastiktasten auf meiner Tastatur sind Teil des ganzen. Wir Machen nur „Werkzeuge“ daraus und erfinden stets Dinge neu, die vom augenscheinlichen dann wie Maschinen oder andere „Werke“ aussehen ohne dabei zu hinterfragen, woher zur Hölle die Ressourcen dafür stammen – die sind mit Sicherheit nicht vom Menschen selber! Richtig – die kommen alle von der Erde! Warum denken wir dann, dass wir „Rohstoffe“ für uns „beschlagnahmen“ können? Sieh haben uns doch noch nie gehört!

Ich meine, klar wenn wir mal anfangen umzudenken, wird wenn überhaupt JEDEM Menschen und Lebewesen, alles zu gleichen Teilen gehören, aber niemals dem Menschen alleine!

Ich springe lieber zum wirklich wesentlichen. Durch Desteni, habe ich schnelle erkannt, dass das Leben nicht so „eine Suche nach einem Sinn ist“, sondern vielmehr eine letzte Möglichkeit ist, endlich aufzuhören. Aufzuhören was wir seit vielen Millionen, Äonen von Jahren (Unendlichkeit?) über versuchen – wir „verzehren“ einfach alles. Von „Lebensmitteln“ (Mittel zum Leben, na leuchtets ein? Wir definieren einfach mal eine Lebensform zu einem Mittel.. wtf) über Rohstoffen für die Unterhaltung unserer „Lebensweise“ („Weise“ ist davon nichts…) bis hin zur Vernichtung unserer Müllerzeugung (WTF – Müllerzeugung? Wir bewerten das was wir konsumieren als „Mittel“ zum Leben und danach… wird’s Müll? WTF)

Ich muss sagen, als Mensch sind wir so ziemlich die ineffizienteste Lebensform, die je auf der Erde gewesen ist. Und zu recht haben wir dadurch die schlimmsten und krassesten Verwüstungen angerichtet, die je eine Lebensform anrichten konnte – die Spitze davon,ist jedoch noch nicht erreicht).

So, also in meinem kurzen Plädoye zur Menschheit ohne Wissenschaftliche Links dazu anzugeben (wer glaubt, dafür irgendwelche „harte Fakten“ zu brauchen, der ist schon längst nicht mehr hier, in der Realität – wohl aber auf der „Suche nach seinem Sinn des Lebens“, wtf..).

Wenn wir aufwachen und was werden wir (je später, je eher wird’s zum Alptraum), wird die Welt die ich heute kurz beschrieben habe, in einem noch beschissenrem Zustand sein, der zu 200% durch die Menschheit verursacht wird (das steht für mich außer Frage).

Also, wie sollen wir dann aufwachen, wenn wir nicht einmal begriffen haben, dass wir die Ursache aller Probelme sind?

Na, ganz einfach.

Was ist den, wenn wir als Mensch alle Probleme die wir in dieser Welt beobachten, durch uns und unser handeln bestimmt werden? Was ist, wenn wir mit unseren Gedanken wie auch unserem handeln, jede Millisekunde diese Welt formen? Könnten wir dann nicht auch, in jedem Moment, anders handeln? Könnten wir nicht den Himmel auf Erden für jeder Mann/Frau schaffen? Wenn wir Werkzeuge schaffen die innerhalb kurzester Zeit Millionen von Menschen vernichten kann, könnten wir dann nicht auch Werkzeuge schaffen, die innerhalb von kürzester Zeit Millionen von Menschen helfen können?`Statt Massenvernichtungswaffen, Massenunterstützungswerkzeuge?

Statt Produkte zu schaffen, die innerhalb einer bestimmten Lebensspannen kaputt gehen müssen, Produkte schaffen, die so lang wie möglich halten?

Statt essen so „günstig“ wie möglich zu produzieren, essen produzieren, dass so gut wie möglich ist?

Statt genetisch veränderte Lebensmittel für einen gigantischen Weltmarkt zu schaffen, Lebensmittel schaffen die für die Region mit Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten ausgelegt sind?

Statt Lebensmittel in Millionentollenvolumen wegzuwerfen weil es nicht „schön genug“ oder nicht „umsatzstark genug“ produziert wurde, die Produktionsketten komplett zu überdenken, damit nicht so viel weggeschmissen werden muss und dabei von „Überbevölkerung zu reden?“

Statt sich gegenseitig in die Pfanne zu hauen, jeden Mensch so behandeln, wie man auch selbst behandelt werden möchte?

Statt alles vorweg mit Vorurteile zu bewerten, nichts mit Vorurteilen bewertet?

Statt „maximalen Gewinn“, „maximale Zufriedenheit und Lebensqualität“ fördert?

Statt Kapitalistisches Denken, mal auf den Sozialen, „menschenwürdigen“ Weg der Einigung von Bedürfnissen aller Menschen eingeht und umdenkt?

Statt „ICH“, „Du“ ? Statt „Wir“, „Ihr“? Wir „alle“ ?

Statt den Wohlstand um den man kämpft, nicht auch aufgeben festzuklammern, damit allen Menschen auf der Erde ein lebenswertes! Und menschenwürdiges! Leben ermöglicht wird?

Statt „es geht mich nichts an“, umzudenken und Verantwortung übernehmen für alles was hier passiert? Wir sind trotzdem alle eine Menschenheit…

Mit Desteni ist mir klar geworden, dass ich und du, ihr und wir, alle Teil des ganzen sind und somit offensichtlich viel verändern können. Alles fängt klein an, Schritt für Schritt.

Das erste was einem aber bewusst werden wird, ist die Kontrolle mit welcher wir schon seit jeher „geboren sind“ und diese Kontrolle „alles besitzen zu wollen“ soo tief in den Köpfen jedes Menschen steckt, das man nicht einfach „umdenkt“ und es hat sich. Nein. Man muss auf Werkzeuge greifen, die auch schon vor tausenden von Jahren angewandt, jedoch ignoriert wurden.

Dazu wird man dazu geschult und auch einem klar gemacht, dass man an sich selber verdammt viel ändern muss. Das fängt an von der Denkweise wie man als Mensch seine „Traumwelt“ schafft, bis hin zu dem wie man mit Ängsten, Gefühlen und Erinnerungen umgehen muss.

Die Werkzeuge dieses Prozesses der Wandlung sind die folgenden:

  • Selbstehrlichkeit & Selbstvergebung
  • Korrigieren der Lebensweise sowie der Denkweise von einem Selber als Mensch
  • Atmen und die Wahrnehmung von einem selber und das Beobachten damit man nicht wieder in seine „alten Gewohnheiten“ zurückkehrt
  • Als wichtiger Grundgedanke ist der gesunde Menschenverstand (engl. „Common sense“).
    Also die unbestrittene Wahrnehmung aller Gegebenheiten (z. B. wenn ich meine Hand auf eine heiße Herdplatte lege, werde ich mir weh tun. Oder benötigt jeder Mensch um leben zu können, eine Unterkunft, Nahrungsmittel und eine Art der Beschäftigung)

Im Grunde hört sich das relativ einfach an, ist es aber nicht. Man brauch Zeit zu verstehen, was eigentlich mit „Selbstehrlichkeit & Selbstvergebung“ gemeint ist. Weiter ist es wichtig, dass man sich auf seinen „gesunden Menschenverstand“ verlässt ohne dabei Dinge zu verurteilen/zu bewerten, sondern die Dinge erkennt wie sie sind (nicht wie man es gerne „hätte“).

Mit Desteni haben dabei für mich zweit Kapitel meines Lebens begonnen:

  • Das Akzeptieren was man geworden ist und das ändern was man ändern kann um allen Menschen, und Lebensformen ein „menschenwürdiges“ Leben zu schaffen
  • das Unterstützen eines Geldsystems was für alle Menschen, gleichermaßen unterstützend wie auch fördern zur Seite steht (wie eine Art Sozialsystem)

Dazu habe ich nun folgende Links, die auf die Veränderung dessen eingeht und auch auf das Mitwirken für diese:

www.equalmoney.org
Das aus meiner Sicht einzig Wahre „Geldsystem“, wenn wir so etwas als Menschheit weiter führen wollen – dann nur durch dieses System. Ein FAQ steht auch auf der Seite, wenn es Fragen zu dem „wie soll das den funktionieren?“ gibt. Ich bin für das System.

www.desteni.orghttp://forum.desteni.org/

Video-Portal sowie Informationsquelle zu Desteni!
Link zum Forum für Fragen zu Desteni hab ich auch angefügt. Das war meine erste Seite von Desteni, die mich der „einzigen Wahrheit“ näher gebracht hat und überzeugen konnte.

http://desteniiprocess.com/
Der Online-Kurz um sich selbst kennenzulernen und zu ändern (Kostet zwar Geld, ist aber eine sinnvolle Investition – vor allem kommt das Geld seinem „Buddie“ zu gute der einem für alles Mögliche an Fragen zur Seite steht)

http://eqafe.com/
Unterstützung für Produkte (VideoBlogs/Musik) für die equallifefoundation (http://equallife.org/).
Der Erlös aller Produkte fließt zum größten Teil in die equallifefoundation, eine politisch engagierte Gruppe von Menschen, die das equalmoney-system so schnell wie möglich der Menscheit zur Verfügen stellen möchte – natürlich dauert das seine Zeit, da das aktuelle Geldsystem so korrupt ist, das neue Systeme wohl erst nach einem „gewaltigen“ Crash „angedachte“ werden können. Naja, aber der wird kommen…


(Die Links scheinen heute down zu sein, wahrscheinlich Wartungsarbeiten)

Jeder ist herzlich willkommen sich das Material was von über zehntausenden von Videos und Artikeln erarbeitet wurde, anzusehen und auf sich wirken zu lassen.
Vieles davon hat vorher bei mir zu Verblüffung geführt, was jedoch dann durch harte Fakten widerlegt wurde. Alles was fragen aufwirft, ist meist durch dutzende Videobeiträge belegt und/oder durch wissenschaftliche Links.

[English Part]

cooming soon